Spielregeln

Fahrlektionen

Eine Fahrlektion dauert 50 Minuten inkl. Begrüssung, Vor- und Nachbesprechung.
Nach Absprache sind auch Doppellektionen oder Lektionen anderer Dauer möglich.
Der Treffpunkt der Lektion wird gemeinsam festgelegt, Wünsche der Fahrschüler werden berücksichtigt soweit diese sinnvoll und möglich sind.
Die Termine für die Fahrlektionen müssen grundsätzlich eingehalten werden.
Es ist vorteilhaft ca. 5 Minuten vor Lektionsbeginn am vereinbarten Ort zu sein.
Der gültige Lernfahrausweis muss bei jeder Fahrstunde mitgebracht und vorgezeigt werden.

Krankheit, Verhinderung, Nichterscheinen

Bei unentschuldigtem Nichterscheinen ohne telefonische Meldung (oder SMS/WhatsApp) gilt die Fahrlektion nach 15 Minuten als Abgebrochen wird in der Regel voll verrechnet. Terminabsagen müssen 24 Stunden vor Lektionsbeginn telefonisch (oder SMS/WhatsApp) gemeldet werden, ansonsten wird die Fahrstunde verrechnet.
Bei Krankheit mit kurzfristiger Absage kann im Zweifelsfall ein Arztzeugnis verlangt werden. Der Fahrschüler muss die Fahrschule Cla Schur über allfällige Medizinische Probleme informieren. Falls Zweifel an der Fahrfähigkeit des Fahrschülers bestehen (z.B. wegen Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Medikamente Alkohol oder Drogen), kann die Lektion jederzeit abgebrochen werden und wird in Rechnung gestellt.

Kosten der Fahrausbildung

Die Fahrstunden sind bei jeder Lektion bar zu bezahlen, ausgenommen davon sind Abos, diese sind im Voraus per Rechnung oder Bar zu bezahlen (spätestens bis zur übernächsten Fahrstunde). Die Kosten für die Führerprüfung und die Vorbereitungsstunde entsprechen dem normalen Preis für Fahrstunden, exkl. der Gebühren des Strassenverkehrsamtes.
Am Tag der Führerprüfung müssen alle geschuldeten Beträge beglichen sein, ansonsten kann die Prüfung abgesagt werden.

Anmeldung zur Fahrprüfung

Grundsätzlich entscheidet der Fahrlehrer in Absprache mit dem Fahrschüler über den Termin der praktischen Führerprüfung.
Für die ersten beiden Führerprüfung können sich die Fahrschüler auch selber anmelden, sollte sie/er mit dem Fahrlehrer nicht gleicher Meinung sein, was den Zeitpunkt der Prüfung betrifft. Laut Gesetz wird erst für eine allfällige dritte oder vierte praktische Prüfung die Zustimmung eines Fahrlehrers benötigt. Ein Wechsel zu einem anderen Fahrlehrer steht dem Fahrschüler jederzeit zu.